Ich weine, sie ist doch mein kleines Mädchen

Eine der Bewohnerinnen des Dorfes, die in direktem Kontakt mit der infizierten Krankenschwester stand, ist Or Amar, 24 Jahre alt und zu 100% behindert. Sie leidet auch am sogenannten Rett-Syndrom. Ors Mutter Liz spricht über den Moment, in dem sie informiert wurde, und über ihre Sorgen, die von Moment zu Moment größer werden. „Um 8 Uhr morgens wurde mir mitgeteilt, dass die Krankenschwester infiziert war und dass es ihnen sehr leidtut, aber dass die Bewohner unter Quarantäne gestellt werden müssen“, sagt Liz. „Um ehrlich zu sein, habe ich bereits gespürt, dass etwas nicht ganz stimmt, ein Gefühl von einer Mutter. Seit zwei Wochen weine ich, dass ich mein Mädchen sehen will. “

Liz wollte ihre Tochter in den letzten Wochen besuchen, wie sie es oft tut, aber wegen des Virus durfte niemand mehr ADI Negev betreten. „Ich habe es voll verstanden“, sagte sie. „Ich habe mich 21 Jahre lang um mein Mädchen, wie um eine Perle, zu Hause gekümmert. Da sie in ADI Negev lebt, komme ich mindestens einmal pro Woche vom Norden in die Negev-Wüste, weil sie mein Leben ist. “

Jetzt wartet sie gespannt auf die Testergebnisse. „Ich hoffe wirklich, dass sie nicht infiziert ist, Gott behüte“, sagte sie. „Auf jeden Fall werde ich bei ihr sein. Wenn sie negativ getestet wird, werde ich sie sofort abholen und wir werden die Quarantäne zu Hause durchführen. Auf jeden Fall werde ich bei ihr sein, auch wenn sie positiv getestet wurde, aber ich hoffe und bete zum Ewigen, dass alles gut wird. Or braucht 24 Stunden am Tag Pflege. Sie kann nicht sprechen und ist nicht in der Lage auf die Toilette zu gehen, genau wie ein Baby, mein Baby.“

Über ADI Negev hat sie nur lobende Worte. „Ich bin sehr zufrieden mit ADI Negev. Ich habe ihnen das Kostbarste von mir anvertraut. Ich weiß, dass Or dort die bestmögliche Pflege erhält und dass die Betreuer zu 100% alles geben. Ich danke immer allen bei ADI Negev, das ganze Jahr über. Sie leisten heilige Arbeit und ich hoffe, dass wir durch diese ganze Geschichte nur stärker werden. Ich habe zwei Jahre gebraucht, um einen so großartigen Ort für Or zu finden. Wir haben viel durchgemacht, bis sie zu ADI Negev gezogen ist. “

Quelle: https://shavvim.co.il/